Im Blick: Sportpark Unterhaching

Die SpVgg Unterhaching trägt ihre Heimspiele im Sportpark Unterhaching aus. Seit 2004 lief das Stadion in vielen Jahren jedoch unter einem Sponsoring-Namen: Generali-Sportpark hieß das Stadion von 2004 bis 2011, von 2013 bis 2018 war es schließlich der Alpenbauer Sportpark. Der Sportpark, im dem die Hachinger auch bereits Bundesligaluft erleben durften, fasst 15.053 Zuschauer. Die Spielstätte wurde erst im Jahre 1992 eröffnet und 1999 für die Bundesliga fit gemacht. Im Laufe der letzten Jahre machten sich Verfallserscheinungen im Stadion bemerkbar, so musste die Osttribüne komplett gesperrt und die Nordtribüne teilweise gesperrt werden. 2018 und 2019 wurden dann sowohl die Ost- als auch die Westtribüne saniert. Mittlerweile hat sich die SpVgg eine Erbpacht für das Stadion gesichert und unter anderem einen Hybridrasen (der vor wenigen Monaten als bester Rasen der Liga ausgezeichnet wurde) verlegt. Für die Zukunft ist der Umbau der Anlage in eine zeitgemäße und komplett überdachte Eventarena geplant. Angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hat man diesen Plan jedoch nach hinten verschoben.


Auf den beiden Hintertortribünen finden sich unüberdachte Stehplätze, wobei die Nordseite deutlich höher als die Südtribüne gebaut ist. Auf der Südtribüne finden dann auch die treusten der Hachinger ihre Heimat. Die Nordtribüne fasst gut 5.000 Besucher, die Südtribüne immerhin 2.334 Zuschauer. Die fehlenden 800 Stehplätze der insgesamt 8.179 unüberdachten Stehplätze sind dem Away-Sektor in der Nord-Ost-Kurve zuzuordnen. Bei größerem Gästeanhang können auch weitere Teile der Nordtribüne abgegeben werden. Dazu stehen noch 6.874 Sitzplätze (6.111 überdacht) auf den beiden Längsseiten zur Verfügung. Auf der Westtribüne, absolutes Einzelstück in Deutschland mit einer leichte Wölbung und einer ungewöhnlich Dachkonstruktion, können sich 2.600 Zuschauer niederlassen, auf der neuen Haupttribüne im Osten sind es gar 4.200 Besucher. Auf der Osttribüne sind alle Plätze überdacht. Zwischen der West- und der Nordtribüne ist ein VIP-Gebäude in das Stadionbild integriert.



resizedimage399364-stadion.png



Der Sportpark ist definitiv ein Stadion mit eigener Charakteristik. In dessen Genuss kommen schwankende Zuschauer. In der Saison 2017/18 lag der Schnitt so bei 2.929 Zuschauern (Platz 15), 2018/19 steigerte sich der Schnitt auf 3.361 Besucher (Platz 16). Vergangene Saison hatte man bis zur Saisonunterbrechung und den folgenden Geisterspielen einen Schnitt von 4.611 Zuschauer (Platz 16). Der eigene Stamm an Zuschauern liegt zwischen 1.500 und 2.000 Zuschauern. Neben Event-Fans spielen bei den Hachingern vor allem die Gästefans eine entscheidende Rolle beim Zuschauerschnitt. 2018/19 hatte man in zehn von 19 Heimspielen einen Besuch unter 3.000 Zuschauern. Der große Ausreißer war jedoch das Derby gegen 1860 München (mit 14.200 Zuschauern ausverkauft). Auch letzte Saison hatte man das Derby gegen 1860 vor ausverkauften Haus (dieses Mal mit 15.000 Zuschauern), gegen Bayern II kamen 6.000 Zuschauer. Auch Uerdingen (7.500 mit Sponsoring- Aktion), Kaiserslautern und Halle (je 5.000) ließen den Schnitt so hoch schnellen. Gegen den SV Meppen kamen indessen 2.000 Zuschauer. In der aktuellen Saison durften nur einmal Zuschauer ins Stadion. Gegen den SV Meppen waren 1.128 Zuschauer zugelassen. Ansonsten gab es ausschließlich Geisterspiele.



Quelle Stadionplan

Kommentare