Wie geht es mit dem Saarlandpokal weiter?

Am 17.März will die Führungsspitze des saarländische Fußballverband über die Saisonfortsetzung beraten, anschließend sollen auch die Vereine in die Überlegungen einbezogen werden. Priorität - so ließ der Verband am Dienstag verlautbaren - besitzt der Saarlandpokal. Nur so lässt sich der Teilnehmer für den nächsten DFB-Pokal ermitteln. Doch wie schaut es im Wettbewerb aus?






Die Ausgangslage

Der Pokalwettbewerb dieser Saison befindet sich noch in den Kinderschuhen. Vor der Saisonunterbrechung im Oktober wurden nur die erste und zweite Runde komplett ausgespielt. In der 3.Runde stehen noch drei Nachholspiele an. Anschließend sind noch fünf Runden und das Finale zu bestreiten. Das Finale soll wieder im Rahmen des "Finaltags der Amateure" ausgetragen werden. Dieser Finaltag ist vom DFB für Samstag, 29.Mai angesetzt.



Wann greifen die Top-Teams ein?

Vier Runden bekommen die beiden saarländischen Regionalligisten und der FCS ein Freilos. In den vergangenen Jahren waren es lediglich drei Runden gewesen. Damit sollte der hohen Belastung der Regionalligisten (42 Ligaspiele) Tribut gezollt werden. Für den Pokalsieg muss der FCS fünf Spiele gewinnen.



Der mögliche Terminplan

Durch den für Ende geplanten Finaltag sind die Termine rar gesät. Der Verband hat eine vierwöchige Vorbereitungsphase für die Amateurclubs angekündigt, ein Wiedereinstieg in den Wettbewerb ist frühestens Mitte April möglich. Dazu soll bis Ende Juni auch noch die Vorrunde der Ligen beendet werden. Von Mitte April bis zum Finaltag bleiben lediglich vier Spieltermine unter der Woche, an denen in der 3.Liga und der Regionalliga Südwest nicht gespielt wird. Es hieße einige englische Wochen in Serie. An den Wochenende ist immer mindestens eine der beiden höherklassigen Ligen aktiv. Sollte erst Anfang Mai wieder gespielt werden können wird die Terminsuche ungleich schwerer. Spielverlegungen durch Corona-Fälle innerhalb von Mannschaften sind hier noch nicht berücksichtigt.



DatumSaarlandpokal3.LigaRegionalliga
Samstag, 17.AprilNachholspiele 3.Runde32.Spieltag32.Spieltag
Mittwoch, 20.Aprilmögliche 4.Runde33.Spieltag33.Spieltag
Samstag, 24.April34.Spieltag34.Spieltag
Mittwoch, 28.Aprilmögliche 5.Runde (FCS steigt ein)spielfreispielfrei
Samstag, 1.Mai 2021spielfrei35.Spieltag
Mittwoch, 5.Mai 202135.Spieltag36.Spieltag
Samstag, 8.Mai 202136.Spieltag37.Spieltag
Mittwoch, 12.Mai 2021mögliches Achtelfinalespielfreispielfrei
Samstag, 15.Mai 202137.Spieltag38.Spieltag
Mittwoch, 19.Mai 2021mögliches Viertelfinalespielfreispielfrei
Samstag, 22.Mai 202138.Spieltag39.Spieltag
Mittwoch, 26.Mai 2021mögliches HalbfinaleSaisonendespielfrei
Samstag, 29.Mai 2021Finaltag der AmateureSaisonende40.Spieltag



Vorbild Bayern?

Der bayrische Fußballverband hat den Modus seines Landespokals jüngst angepasst. In Bayern spielen die vier Drittligisten schon Ende März unter sich einen Vertreter für das Viertelfinale aus, dazu kommen sieben Amateurvertreter. Auch im Saarland könnte dies noch eine Überlegung werden. Hier sind der FC Homburg, die SV Elversberg und der FCS im Spielbetrieb. Aber auch ein späterer Einstieg der drei Clubs könnte zum Thema werden und ließe den Amateurvereinen mehr Zeit um ihre Pokalspiele zu absolvieren.



Der zweite Qualifikationsweg

Als Drittligist steht dem FCS - anders als in den vergangenen Jahren - noch ein zweiter Qualifikationsweg offen. Die vier bestplatzierten Teams der Drittligasaison 2020/21 qualifizieren sich direkt für den nationalen Pokalwettbewerb. Zum letzten Mal über die Platzierung in der Liga konnte sich der FCS in der Saison 2005/06 für den Pokal qualifizieren. Damals war man als Absteiger aus der 2.Bundesliga automatisch im Teilnehmerfeld.

Kommentare 1

  • Danke für den ausführlichen Bericht und den potenziellen Speilplan. Wenn das so laufen würde, dann könnte man ja eventuell bereits vor dem Achtelfinale wissen, ob man es unter die besten 4 der Liga schafft und sich ggfls. ganz entspannt dem Kirmespokal widmen