Von Mondpreisen und so.

Bevor wir morgen in die Vorberichterstattung zum Spiel gegen Magdeburg starten..


Natürlich wollen wir alle in den Ludwigspark, es ist unser sportliches Zuhause. Wenn man aber die Forderungen glaubt, die die Stadt dem Verein für einen Mietvertrag stellt muss man sagen, kommen die im Rathaus nicht zur Vernunft kann der Verein diesen Mietvertrag nicht unterschreiben und muss Alternativen finden. Marketing, Catering möchte die Stadt für sich haben und sogar (sofern es stimmt, einen Anteil an den Fernsehgeldern). Das ist nicht nur deutschlandweit unüblich, es ist bei der Geschichte des Baus, den Verzögerungen und Problemen eine Frechheit. Wie es aber ausgehen kann wenn Vereine von den Kosten des Stadion überrollt wird kann man Deutschlandweit sehen. Dazu gibt es keinen einzigen vernünftigen Grund warum der Verein ein absurdes Konstrukt an Mietvertrag unterschreiben sollte das krass von marktüblichen Verträgen von Stadien abweicht. Überhaupt Marktüblich. Selbst das müsste man erstmal definieren, denn dank der großzügigen Fehlplanungen der Stadt, ist in diesem Stadion vieles eben nicht üblich. Ganz davon ab, kennen wir auch immer noch keinen festen Fertigstellungstermin der Bude, die causa Rasenheizung ist nicht geklärt aber man ruft Mond und Hollywood Preise bei dem Mietvertrag aus.


Das Versagen der Stadt beim Bau kann unmöglich auf den Verein abgewälzt werden. Wir rufen den Verein auf keine faulen Kompromisse zu machen die uns früher oder später den Hals zu schnüren. Jeder noch so schlechte Plan B ist besser als sie von der Stadt über Jahre hinaus über den Tisch ziehen zu lassen. Klar wird einem schwindelig wenn man sich überlegt was die Schose gekostet hat, aber anstatt absurde Summen und Klauseln aufzurufen könnte man mal damit beginnen diese ganze Scheiße politisch aufzuklären und nicht die Verantwortlichkeiten immer einfach weiter reichen. Nicht unwahrscheinlich das beim betrachten der ganzen Vorgänge die ein oder andere Million wieder zum Vorschein kommt. Ich hoffe natürlich dennoch das sich vernünftig geeinigt wird und eigentlich müsste unter Punkt 1 des Mietvertrages stehen, alle an dem Fiasko beteiligen sollten eine lebenslanges Stadionverbot erhalten.


Und weil der Mietvertrag nur eine Baustelle von vielen ist unterstützen wir auch weiterhin die -Petition zur Fertigstellung des Ludwigsparks- (Treue Jungs F1). Alles, wirklich alles ist besser und zu unterstützen als Däumchen drehend auf dem Sofa zu sitzen und nichts zu tun. Unterschreibe die Petition, es dauert keine zwei Minuten.

Kommentare 3

  • 508 Unterstützende der Petiton sind auch eine "Nichtleistung" es ist allen egal!

  • Das ist ein Fass ohne Boden. Heute gibt es dieses morgen jeden Problem. Man darf gespannt sein wie es am Ende um Flucktwege, Brandschutz und Co bestellt ist und ob es überhaupt eine Zulassung gibt.

  • Man hat diesen Versagern der Stadt viel zu lange zugeschaut ohne selber in die Offensive zu gehen. Ich sehe auch jetzt nicht das der Verein in diese geht, rauskommen wird ein beschissener Kompromiss zu Lasten des Vereins.