Boné Uaferro

Foto von Claus Kuhn/www.saarnews.com zur Verfügung gestellt.


Boné Uaferro ist ein in Deutschland geborenes Kind mosambikanischer Eltern. Er wurde im Januar 1992 in Berlin geboren. Im Alter von fünf Jahren begann er schließlich beim VSG Altglienicke aus dem gleichnamigen Berliner Ortsteil seine Laufbahn als Fußballer.


Nach sechs Jahren bei seinem Heimatclub ging es schließlich die nächste Karriereleiter hinaus und er wechselte im Sommer 2003 zum 1.FC Union Berlin. Die restliche Jugendzeit von der D-Jugend an durchlief er dann auch bei den Eisernen. Belegbare Daten gibt es allerdings bis zum Übergang nicht.


In der Saison 2007/08 spielte er als jüngerer Jahrgang in der U17 des Klubs in der B-Junioren Regionalliga Nord wurde dort mit seiner Mannschaft Dritter. Im Jahr darauf war er Stammkraft in der U17-Mannschaft, spielte aber auch schon in der U19 des Clubs in der Bundesliga eine größere Rolle. Nach einem schwierigen ersten Saisonphase etablierte er sich im Saisonverlauf mehr und mehr in der Startmannschaft. Am Ende absolvierte er 12 Einsätze (10x Startelf).

Im Jahr darauf war er als jüngerer Jahrgang über den größten Teil der Saison Stammkraft und absolvierte 18 Einsätze (alle von Beginn an). Und in seinem letzten Jugendjahr führte an ihm in der Innenverteidigung der U19 im Grunde kein Weg mehr vorbei. Er absolvierte 22 von 26 möglichen Spielen und war immer über 90 Minuten am Ball. Dazu wurde er schon in die Abläufe der Aktivenmannschaften eingebunden.


Sein Aktivendebüt gab er am 31.Oktober 2010 im Heimspiel der Zweiten gegen Rostock II. In drei weiteren Spielen in dieser Saison spielte er über 90 Minuten für die Zweite Mannschaft in der Oberliga und erzielte im April 2011 auch sein erstes Aktiventor. Außerdem trainierte er teilweise mit der Profimannschaft und kam zu vier Kadernominierungen in der 2.Bundesliga. Am 6.Dezember 2010 kam er gegen den VfL Bochum nach 36 Minuten zu seinem Aktivendebüt. Nach zwischenzeitlicher Rückversetzung in die U19 stand er dann gegen Karlsruhe am letzten Spieltag in der Startelf und spielte eine Halbzeit.


In der Spielzeit 2011/12 war er dann auch zum ersten Mal festes Mitglied der Aktivenmannschaften. Bei der Zweitligamannschaft spielte er in dieser Saison aber quasi keine Rolle. Er stand ein Mal im Kader und war ansonsten immer bei der zweiten Mannschaft. Dort war er Stammspieler in der Oberliga und absolvierte 25 Einsätze (alle von Beginn an). Seinen auslaufenden Vertrag verlängerte er im Sommer 2012 nicht und wechselte zum FC Schalke 04 II in der Regionalliga West. Er brauchte überhaupt keine Anlaufzeit in der höheren Spielklasse und war über die komplette Saison weg Stammkraft in der Innenverteidigung der Knappen. Er verpasste sechs Spiele - einige aufgrund einer Rotsperre - und war ansonsten 32 Mal für Schalke im Einsatz und quasi alle Spiele absolvierte er über die vollen 90 Minuten. Auch in seinem zweiten Jahr auf Schalke war er Stammkraft und Abwehrchef. Bis zu einer Meniskusverletzung spielte er immer und auch in der Folge war er öfter von Beginn an gesetzt, verpasste jedoch wieder Spiele wegen einer Rot-Sperre. Zu kam er im Endeffekt auf 26 Einsätze (alle von Beginn an). Im Sommer 2014 lief sein Vertrag auf Schalke aus.


Nachdem er zwei Jahre zwar Stammspieler in der U23 war, der Weg in die Bundesligamannschaft allerdings nicht realistisch erschien entschied er sich für einen Vereinswechsel und wechselte zum Drittligistaaufsteiger Fortuna Köln. Beim Aufsteiger konnte er sich in der Folge in der 3.Liga etablierten. Er war in seiner Premierensaison Stammspieler und kam auf 31 Einsätze (30x Startelf). Auch in der Saison 2015/16 war er über den größten Teil der Spielzeit Stammkraft. In zwei Phasen stand er der Mannschaft jedoch verletzungsbedingt nicht zur Verfügung und kam so im Endeffekt auf 28 Einsätze (28x Startelf). Seine Situation in Köln änderte sich auch in der Spielzeit 2016/17 nicht. Er war gesetzt, er war etabliert und er war Stammkraft. In dieser Saison kam er auf 32 Einsätze (alle von Beginn an). Fünf der übrigen sechs Spiele verpasste er gesperrt, dazu saß er einmal auf der Bank. Die Spielzeit 2017/18 startete so wie die Jahre davor auch. Uaferro war Stammspieler bei den Kölnern.


Im September 2017 riss er sich jedoch das Kreuzband und fiel daraufhin fast die komplette restliche Saison aus. Erst am vorletzten Spieltag kam er noch ein Mal zum Einsatz. Insgesamt kam er so in dieser Saison nur zu sieben Einsätzen. Doch er kam richtig gut aus dieser Verletzung raus und war er in der abgelaufenen Saison wieder in seiner gewohnten Rolle als Stammspieler in der Innenverteidigung zu finden. Er kam insgesamt auf 34 Einsätze (29x Startelf). Den Abstieg der Kölner konnte aber auch er nicht verhindern.


Der 27-Jährige kommt mit großer Erfahrung nach Saarbrücken. Er hat für Fortuna Köln in den letzten Jahren über 130 Pflichtspiele in der 3.Liga bestritten. Dazu kommen rund 60 Einsätze in der Regionalliga und 30 Einsätze in der Oberliga. Für Union Berlin durfte er zwei Einsätze in der 2.Bundesliga absolvieren und er kam außerdem in 52 Spielen der U19-Bundesliga zum Einsatz. Von der Position her ist Uaferro ein Innenverteidiger. Er wurde auf dieser Position ausgebildet und hat dort auch in den letzten Jahren gespielt. Zugleich hat er in Köln aber auch zeitweise mal im defensiven Mittelfeld gespielt.


Von ein paar wenigen Schwächephasen ein absoluter Stammspieler beim FCS in der Innenverteidigung, ist äußerst stark im Zweikampf und spielt dazu einen ordentlichen Ball.


Links:

Boné Uaferro@Instagram