Jayson Breitenbach

&thumbnail=large

Karriere:

Jason Breitenbach wurde im Mai 1998 geboren. Über seine anfängliche Jugendzeit ist wenig bekannt, er spielte jedoch einige Jahre für den VfR Meerholz. Im Sommer 2009 verließ er im Alter von elf Jahren diesen Klub und ging den Schritt zu Kickers Offenbach. Beim OFC durchlief er schließlich die D- und C-Jugend und wechselte pünktlich zum Übergang in die B-Jugend in das Nachwuchsleistungszentrum des FSV Mainz 05. Obwohl im jüngeren Jahrgang wurde er im ersten Jahr B-Jugend nicht wie üblich in der U16 des Klubs eingesetzt, sondern war gleich bei der U17 in der Bundesliga dabei. Als Stammspieler spielte er dabei fast die komplette Saison hinweg und kam am Ende auf 24 Einsätze (2x Startelf). Einmal fehlte er verletzungsbedingt, einmal wurde er geschont für die Endrunde (Mainz wurde überlegener Staffelsieger). Dort kam er in beiden Halbfinalspielen gegen Leipzig über die volle Distanz zum Einsatz, seine Mannschaft schied knapp aus. Im zweiten Jahr in der B-Jugend war er nun endgültig unangefochtener Stammspieler auf der rechten Abwehrseite. Bei allen 22 Saisoneinsätzen spielte er von Beginn an, fast immer auch über die volle Distanz. Auch das Hinspiel gegen den U17 des FCS bestritt er. Mainz landete im Mittelfeld und Breitenbach wurde schon Ende März zur U19 hochgezogen. Dort absolvierte er weitere fünf Spiele (alle von Beginn an), auch hier war er im Spiel gegen unsere U19 aktiv.


Ab Sommer 2014 war er dann auch offizieller Bestandteil der U19 von Mainz. Auch hier hatte er keine Mühe sich durchzusetzen und war über die komplette Saison gesehen Stammspieler. Nur in einem einzigen Spiel wurde er nicht eingesetzt, sonst waren es fast immer die vollen 90 Minuten. Auch beide Spiele gegen den FCS wurden von ihm über 90 Minuten absolviert. Auch in seinem letzten Jugendjahr war dann Stammspieler in der U19-Bundesliga und absolvierte weitere 22 Einsätze. Die guten Leistungen in der Jugend blieben nicht verboren und Breitenbach spielte sowohl in der U17 als auch in der U18 von Deutschland und kam dort auf insgesamt acht Einsätze.


Im Sommer 2017 wurde er schließlich in die zweite Mannschaft des Clubs übernommen und sollte mit Perspektive zur Bundesligamannschaft aufgebaut werden. Dort tat er sich dann erstmals in Mainz schwer und konnte sich erst nach & nach an die Aktivenliga und die Regionalliga Südwest gewöhnen. Sein Aktivendebüt gab er am 4.Spieltag der Saison 2017/18 durch eine Einwechslung in Koblenz, vier Tage später spielte er 90 Minuten gegen Stadtallendorf. Bis zur Winterpause blieb er Ersatzspieler, kam noch zu zwei Einsätzen in der Startelf und einigen Einwechslungen. Mit Beginn des Jahres 2018 besserte sich diese Saison (auch wenn er gegen den FCS wie im Hinspiel nur eingewechselt wurde) und Breitenbach absolvierte einige Spieler in der Startformation. Am Ende kam er in seinem ersten Aktivenjahr auf respektable 21 Einsätze, wovon er in elf Spielen von Beginn an auf dem Platz stand. In dieser Saison ging es nun den nächsten Schritt und etablierte sich weiter in der Mannschaft. Er ging als Stammspieler in die Saison, wurde im März verletzungsbedingt etwas ausgebremst und kam erst in den letzten Saisonspielen zurück. Unter dem Strich reichte es beim Abstiegskandidaten für weitere 28 Einsätze, darunter sechs Einwechslungen.


Breitenbach ist zwar gerade erst 21 Jahre geworden, bringt dafür aber schon die Erfahrung von 49 Spielen in der Regionalliga Südwest mit. In dieser Saison kann man ihn dabei durchaus als Stammspieler einordnen während er in der letzten Saison noch eher der Ergänzungsspieler war. Potenzial nach oben ist in seinem Alter ebenfalls noch vorhanden und er ist ein weiterer Spieler der unter die U23-Regelung fällt. Neben den Einsätzen im Aktivenbereich kann er auch rund 100 Einsätze in den U-Junioren-Bundesligen, dem Junioren-DFB-Pokal und der Endrunde um die deutsche Meisterschaft vorweisen. Positionsmäßig ist Breitenbach ein Rechtsverteidiger und hat dort in seinen Jahren in Mainz auch in der Regel gespielt. In dieser Saison bedeutete dies in aller Regel eine Viererkette, gerade im letzten Jahr war Mainz aber auch öfter mal in einer Dreierkette unterwegs. Dazu hat der Rechtsfuß auch einige Spieler auf der linken Abwehrseite absolviert und ist daher auch dort eine Option.