Sebastian Bösel

Karriere:

Bösel wurde im Oktober 1994 in Sebl in Bayern geboren und ist direkt nebenan in Marktleuthen aufgewachsen. Dort begann er dann im Alter von vier Jahren auch beim FC Marktleuthen mit dem Fußball und startete in der Altersklasse der G-Junioren. Von 1998 bis 2006 blieb er bei seinem Heimatverein und durchlief deren Jugend bis zur D-Jugend. Anschließend wechselte er in die Deutsch-Tschechische Fußballschule und absolvierte er dort ein knappes Jahr ehe es in eine gewöhnliche Jugendmannschaft zurück ging. Die Wahl war die SpVgg Greuther Fürth. Im Nachwuchsleistungszentrum der Fürther konnte sich Bösel jedoch nicht durchsetzen und wurde nach nur einer Saison wieder aussortiert. Die verbliebene Zeit in der Jugend absolvierte er dann bei der SpVgg Bayern Hof. Von 2008 bis 2012 war er dort aktiv. Mit der U17 des Clubs gelang der Aufstieg in die Bayernliga, mit der U19 spielte er zwei Jahre lang in der Landesliga. Seine Rollen dort sind ebenso wenig bekannt wie seine Einsätze, im Sommer 2012 wurde er jedoch in die 1.Mannschaft des Vereins und damit in die Regionalliga Bayern hochgezogen. Seine Premierensaison verlief persönlich gut. Von Beginn an war er Stammspieler und hielt diese Rolle quasi über die komplette Saison. Sein erstes Aktivenspiel bestritt er am 19.Juli 2012 als Joker bei Eintracht Bamberg, eine Woche später stand er im Heimspiel gegen Bayern II dann über 90 Minuten auf dem Platz. Bis zum Saisonende kam er auf 33 von 38 möglichen Einsätzen und stand in 29 Begegnungen in der ersten Elf. Seine Mannschaft landete in der Regionalliga Bayern auf Platz 17, sicherte sich dann in der Relegation den Klassenerhalt. Ein Saisontor gelang Bösel nicht. Die Tore folgten erst in der zweiten Spieltag. Weiterhin war er Stammspieler bei Hof und fehlte bis zum 34.Spieltag in nur einer Begegnung. Diese Begegnung verpasste er gelbgesperrt. In allen Spielen stand er in der Startelf. Nachdem er bereits im Frühjahr 2014 einen Vertrag bei Bayern II unterschrieben hatte wurde er in den letzten vier Spielen nicht mehr eingesetzt, Hof stieg in die Bayernliga ab. Im August erzielte er gegen Aschaffenburg sein erstes Tor im Aktivenbereich, insgesamt gelangen ihm in der Saison 2013/14 vier Saisontore.


Die Zeit bei den Bayern Amateuren verlief für Bösel anfangs nicht toll. Schon in der Vorbereitung der Saison 2014/15 zog er sich einen Muskelbündelriss zu. Kurz vor seinem Comeback gab es dann den zweiten Muskelbündelriss. In der Folge fiel er das komplette erste Halbjahr aus. Erst in der Wintervorbereitung kehrte er zurück und gab am 28.März 2015 sein Debüt für die Bayern. In Illertissen siegte man 3:2, Bösel spielte über 90 Minuten. Eine Woche später stand er 82 Minuten im kleinen Derby gegen 1860 München II auf dem Feld, seine Mannschaft gewann mit 1:0. Bis zum Saisonende kam er auf insgesamt sechs Einsätze (5x Startelf). In seiner zweiten Saison brachte er es auf insgesamt 26 Einsätze. In 15 Begegnungen wurde er von Beginn an aufgeboten. Stammspieler war er dabei vor und nach dem Jahreswechsel, ansonsten wechselte sein Status immer wieder hin und her. 2016/17 fanden die Münchner dann eine neue Rolle für Bösel. Er rückte aus dem Mittelfeld in die Abwehrkette und wurde vornehmlich als rechter Verteidiger eingesetzt. Nun war Bösel klarer Stammspieler und spielte in aller Regel über 90 Minuten. Nur in einem Spiel wurde er nicht eingesetzt (gelbgesperrt) und in einem weiteren Spiel kam er als Einwechselspieler zum Einsatz. Mit den Bayern spielte er jede Saison oben mit in der Regionalliga Bayern. Am Ende der Spielzeit 2016/17 hatte Bösel die Altersgrenze einer U23-Mannschaft erreicht und musste den Club daraufhin verlassen.


Er unterschrieb zunächst für zwei Jahre beim Drittligisten Sonnenhof Großaspach. In Großaspach rückte er wieder auf seine angestammte Position im defensiven Mittelfeld und etablierte sich von Beginn an als Stammspieler auf dieser Position. Am ersten Spieltag wurde er zur Pause gegen Magdeburg eingewechselt und feierte sein Drittligadebüt, danach festigte er seine Stellung. Im Laufe der Saison kam er zu 34 Einsätzen, in 30 Spielen stand er beim Anpfiff auf dem Feld. Am viertletzten Spieltag gelang ihm bei RW Erfurt sein erster Drittligatreffer, er traf nach 38 Minuten zum 3:0. Als Tabellenviertzehnter hielt Großaspach souverän die Klasse. Auch die Spielzeit 2018/19 war Bösel Stammkradt beim Sonnenhof. Er fehlte lediglich verletzungsbedingt und stand sonst in 34 Spielen in der Startelf. Fast immer spielte er über 90 Minuten. Dieses Mal war es für sein Team, am Ende hielt man knapp die Klasse. In der quasi abgelaufenen Saison war er bis zur Corona-Pause ebenfalls eine Stammkraft und wirkte mit einer Ausnahme in allen Begegnungen mit in denen er nicht gesperrt oder verletzt war. Nach dem Restart war er kein Stammspieler mehr, dies lag aber nicht zwingend an seiner Leistung. Großaspach wechselte in jedem Spiel nach Möglichkeit zehn Mal. Insgesamt kommt er auf 27 Einsätze, musste mit dem Tabellenvorletzten jedoch den Abstieg hinnehmen.


Bösel wird im Oktober 26 Jahre alt und ist damit im besten Alter eines Fußballers. Er hat nun einige Jahre in Folge mit Großaspach in der 3.Liga gespielt und bringt daher ordentlich Erfahrung aus dieser Spielklasse mit. Insgesamt stehen 95 Einsätze in der 3.Liga zu Buche, dabei erzielte er einen Treffer. Zuvor absolvierte er insgesamt 129 Einsätze in der Regionalliga Bayern. Seine Hauptposition liegt im defensiven Mittelfeld. Seine Ausbildung hat vornehmlich auf dieser Position stattgefunden. In den letzten Jahren hat er aber auch einige andere Positionen gespielt. Neben den anderen Positionen im zentralen Mittelfeld gilt dies vor allem für die rechte Abwehrseite. Seit dem Jahr 2019 hat er bei Großaspach öfter diesen Part gespielt. In seiner Zeit in München wurde er bisweilen auch als Innenverteidiger eingesetzt.